Apple soll Gerüchten zufolge an einem neuartigen Audioformat tüfteln. Dies berichtet die Zeitung „The Guardian“ und beruft sich dabei auf eine Quelle, die nicht näher genannt wird. Das besagte neue Audioformat soll dabei Nutzern der iCloud ein Streaming möglich machen, das die Qualität der Audiodaten je nach Qualität der Bandbreite und zur Verfügung stehenden Speicherplatz anpasst.

Sollte also sowohl ausreichend Speicherplatz als auch eine schnelle Internetverbindung zur Verfügung stehen, wird Apple automatisch die Musik im neuen Studioformat streamen. Weichen die Voraussetzungen zum Empfang der großen Musik-Datenmengen stark ab, soll lediglich die bekannte Standardqualität der Musikdateien geliefert werden.

Die Quelle der Zeitung behauptet, dass der IT-Konzern aus Kalifornien ein britisches Musikstudio beauftragt hat, das die neuen Musikdateien in Studioqualität erstellen soll. Wenn sich diese Gerüchte bewahrheiten, dann könnte Apple die qualitativ hochwertigen Musikdateien für iTunes Match verwenden. Dieser Service fertigt eine Kopie der iTunes-Musik-Datenbank und speichert diese in der iCloud, sodass jedes iOS-Gerät darauf zugreifen kann. Beim Konvertierungsvorgang könnte somit das neue Musikformat gewählt werden, um einen klangvolleren Musikgenuss zu garantieren.

Vielleicht wird Apple das neue Audioformat bereits am 07.März 2012 zusammen mit dem iPad 3 vorstellen. Musikliebhaber dürften sich jedoch schon sehr auf ein solches Musikformat in Studioqualität freuen.

(via)