In ein paar Stunden werden in Cupertino, im Flint Center, die Lichter zur Keynote von Apple angehen. Und der kalifornische Konzern ist dafür bekannt, ein Unternehmen der Geheimnisse zu sein. Doch wie es den Anschein hat, sind dieses Mal die Sicherheitsvorkehrungen besonders hoch.

Wer derzeit das Gelände um das Flint Center in Cupertino und das extra von Apple errichtete Gebäude betreten will, der wird nicht weit kommen. Rund um die Uhr wird das Gelände von Sicherheitskräften streng bewach. Und dafür hat Apple eigens ein Sicherheitssystem entwickelt, durch das sich niemand unbemerkt Zutritt verschaffen kann.

Strenge Sicherheitskontrollen für Apple-Mitarbeiter

Selbst die Angestellten die für Apple arbeiten, müssen sich strengen Sicherheitskontrollen unterziehen. Wie die Kollegen von CultOfMac herausgefunden haben wollen, werden sogar die Handys mehrmals auf verdächtige Mitteilungen hin untersucht. Zudem werden die Mitarbeiter dazu angehalten, zuvor alles peinliche zu löschen. Über die Kameras der Handys wird ein spezielles Band geklebt, das sich sofort verfärbt, sobald versucht wird, es zu entfernen. Sollte das Band nach der Arbeit farbig sein, würde das eine sofortige Kündigung nach sich ziehen.

Kein freies Bewegen mehr möglich

Jeder Angestellte kann sich nur noch auf einem für ihn zugelassenem Areal aufhalten. Ein freies Bewegen oder “Herumlaufen” während der Arbeit ist auf dem Gelände an diesem Tag nicht erlaubt.

Für den Bau des riesigen, zweiten Gebäudes hat das Unternehmen aus Cupertino extra ein Team aus Großbritannien engagiert, dem der Kontakt zu anderen Leuten von Apple strengstens untersagt ist. Mit dieser Maßnahme wolle Apple verhindern, dass die weißen Hallen mit dem Konzern in Verbindung gebracht wurden, bevor der Präsentationsstandort bekannt war. All diese Maßnahmen deuten auf ein großes Event mit viel Überraschungspotenzial hin.

Somit können wir uns darauf einrichten, dass Apple neben dem iPhone 6 noch das ein oder andere aus dem Hut hervorzaubert. Vielleicht ja auch die iWatch!?