Um 18 Uhr deutscher Zeit startet das Apple Event “Spring Forward”. Wie die letzten Wochen gezeigt haben, wird es hauptsächlich um die Apple Watch gehen. Denn zwischen der letzten Präsentation im Herbst vergangenen Jahres und dem heutigen Tag ist viel passiert. Wir zeigen Euch alle coolen Features, die die Uhr zum Must-have von Wearable Fans macht.

Gute Akkulaufzeit dank smartem Energiesparmodus

Apple Watch Akkulaufzeit Energiesparmodus

Die Akkulaufzeit ist einer der wichtigsten Punkte wenn es um die Apple Watch geht. Die Pessimisten erwarten eine Laufzeit von gerade einmal drei Stunden, wohingegen Apple versichert, dass die Computeruhr bei “moderatem” Gebrauch einen ganzen Tag lang durchhält. Um das zu schaffen, integrierte Apple einen Energiesparmodus, der jedes Quäntchen Strom aus der Uhr herausquetscht.

Der Energiesparmodus setzt sich zusammen aus geringerer Displayhelligkeit und dem Abschalten des Displays, falls der User zwei Sekunden lang nichts tut. Auch die Beschränkung von Push-Benachrichtigungen und damit einhergehend die geringere Anzahl von Vibrationen trägt zur Stromersparnis bei. Dieser Modus kann bereits mit 100 & Akkuladung aktiviert werden oder aber man belässt es der Uhr selbst. Erste Praxistests haben gezeigt, dass sie problemlos einen Tag lang durchhält. Eine Aufladung von 0 auf 100 % soll derweil vier Stunden dauern.

Speicher, Companion App und Musik

Apple Watch iPhone Companion App

Der interne Speicher der Apple Watch ist mit 8 GB recht ordentlich ausgefallen. Neben Apps kann auch Musik auf der Uhr abgelegt und auch ohne iPhone abgespielt werden. Hierfür verbindet man die Watch via Bluetooth mit dem Kopfhörer oder einem Lautsprecher. Via iPhone Companion App kann man aussuchen, welche Alben oder Lieder zur Watch hinzugefügt werden sollen.

Mit der Companion App macht man aber noch mehr. So lässt sich beispielsweise die Hauptansicht der Watch mit den unterschiedlichen Apps via Companion App anordnen. Äußerst praktisch ist, dass jede auf dem iPhone installierten und Watch-fähige App automatisch an die Uhr übertragen wird. Möchte man die App aber nur auf dem iPhone haben, so lässt sie sich mit der Companion App von der Watch entfernen.

Force Touch Display und Bedienung mit der Krone

Apple Watch Krone

Mit dem Force Touch Display ist Cupertino ein großer Wurf gelungen, der auch in künftigen iPhones eingesetzt werden könnte. Darunter versteht man den druckempfindlichen Bildschirm, der je nach Stärke der Berührung unterschiedliche Aktionen ausführt. Wer die Computeruhr bereits testen konnte, beschreibt die Bedienung als sehr natürlich. Die Bedienung der Uhr wird durch die seitlich angebrachte Krone abgerundet. Mit dem Rädchen lässt sich in alle vier Richtungen navigieren als auch rein- und rauszoomen.

Insgesamt läuft das System der Uhr flüssig uns verzögerungsfrei. Dafür sorgt der flotte S1 Chip, der alle wichtigen Bauteile beherbergt, darunter der Flash-Speicher, der 512 MB RAM sowie das Wlan-Modul mit einer Geschwindigkeit von bis zu 54 Mbit pro Sekunde. Die Apple Watch fängt erst dann zu ruckeln an, wenn mehr als 200 Apps auf die Uhr installiert werden. Es ist aber auszuschließen, dass irgendjemand derart viele Anwendungen installiert. Das Angebot an Apps soll zum Marktstart groß sein, auch wenn genaue Zahlen unbekannt sind.

Glances und Push-Benachrichtigungen

Apple Watch Glances

So wie bei iPhone und iPad soll auch die Apple Watch Benachrichtigungen erhalten. Diese kann man mit einer Wischgeste von oben nach unten einsehen. Im Benachrichtigungscenter sammeln sich dann die jeweiligen App-Symbole mit einer kurzen Beschreibung der Nachricht. Tippt man darauf, sieht man die Details.

Unterdessen sorgen “Glances”, das sind verdichtete Anzeigen relevanter Informationen, für einen schnellen Überblick. So zeigt die Kalender App beispielsweise den nächsten Termin an ohne das kleine Display zu verfrachten. Zu den vorinstallierten Glances gehören: Fitness-Daten, Musik, Wetter, Schnelleinstellungen, Apple Maps, die Herzfrequenz oder die Akkukapazität. Damit schafft es Apple mit einem smarten Feature, wichtige Infos auf kleinstem Raum darzustellen.

Spring Forward Event und Livestream

Das Event könnt Ihr heute Abend um 18 Uhr deutscher Zeit live mitverfolgen. Dafür benötigt Ihr den Safari Browser oder aber Ihr schaut die Keynote vom Apple TV aus. Hierfür hat Apple unlängst den Kanal freigeschaltet. Besucht die Apple Livestream Seite und lasst Euch das Neueste aus Cupertino nicht entgehen!

Bild: apple.de