Präsentiert Apple im Juni auf der Entwicklerkonferenz WWDC einen neuen Mac Pro? Zumindest nicht ausgeschlossen, gibt es doch unbestätigte Informationen aus Händlerkreisen, wonach noch in diesem Frühjahr ein neuer Desktop-Mac das Licht der Welt erblickt. Die WWDC wäre zweifelsohne der ideale und perfekte Rahmen.

Um die Gerüchte zum neuen Mac Pro etwas anzukurbeln, reicht ein Blick in den Kalender. Am 20. Juni endet der Frühling, zugleich der letzte Tag für einen Release des zumindest vom Gehäuse her größten Mac-Rechners von Apple. Da aber die WWDC im Zeitraum 10. bis 14. Juni stattfindet, bei der Apple erste Einblicke auf die kommenden Betriebssystem iOS 7 und OS X 10.9 geben wird, wäre es der perfekte Rahmen, um auch einen neuen Mac Pro vorzustellen. Zudem heißt es in der Gerüchteküche, dass Apple auch eine neue Generation der MacBook Air-Modelle zeigt. Diese sollen auch endlich einen hochauflösenden Retina Display an Bord haben, wie man es beim aktuellen MacBook Pro kennt.

Kommt komplett neuer Mac Pro?

Doch zurück zum Mac Pro. Hier wird erwartet, dass Apple den Desktop-Mac grundlegend überarbeitet bzw. komplett neu gestaltet. Und die Fangemeinde wartet sehnlichst auf ein Update. Zumal seit Ende Februar kein Mac Pro in Deutschland und allen anderen EU-Staaten mehr angeboten wird. Apple musste den Verkauf des Rechner wegen des Verstoßes gegen eine EU-Richtlinie hierzulande einstellen, während der Verkauf in den USA aber weiterhin erfolgt.

Neuer Mac Pro ‚made in USA‘?

Sollte Apple im Frühjahr bzw. auf der WWDC wirklich einen neuen Mac Pro präsentieren, könnte es sich seit langer Zeit um einen in den USA gefertigten Apple-Computer handeln. Schließlich hatte der iKonzern angekündigt, die Produktion von Hardware möglichst verstärkt wieder ins Heimatland zu verlegen und dabei auch einen komplett in den USA produzierten Mac angekündigt bzw. versprochen. Nach jüngsten Aussagen von Apple CEO Tim Cook heißt das aber nicht, dass lediglich vorhandene Komponenten in den USA zusammengeschraubt werden, sondern möglichst ein Großteil der verbauten Teile lokal produziert werden. Für dieses Projekt soll Apple derzeit 100 Millionen Dollar investieren, beispielsweise in den Bau neuer Fabriken.

(via)