Schon seit Monaten geht das Gerücht um, dass Apple ein neues 12 Zoll-Notebook ins Sortiment aufnehmen will. Als der kalifornische Konzern noch die PowerBooks im Angebot hatte, gab es diese noch als Variante mit 12 Zoll Diagonale. Beim MacBook Air und MacBook Pro beginnt Apples kleinstes Modell dagegen bei 13,3 Zoll. Nun berichten taiwanesische Quellen, dass Apple schon im nächsten Quartal mit der Massenproduktion eines 12 Zoll MacBook Air beginnen wird.

Geht es nach Informationen des Branchendienstes DigiTimes, dann werden die Neuerungen nicht ganz so drastisch ausfallen, wie sie noch vor ein paar Monaten im Gespräch waren. Damals hieß es, dass der IT-Giganz ein komplett neues Notebook mit Retina-Display, ohne mechanisches Touchpad sowie ohne Lüfter vorbereitet. Welche Neuerungen nun wirklich umgesetzt werden sollen, ist derzeit noch nicht bekannt. Weiterhin berichtet DigiTimes, dass mit der Massenproduktion des 12 Zoll MacBook Air bereits im dritten Quartal 2014 begonnen werden soll. Dies geht aus Informationen der Zulieferkette hervor.

Apple’s new 12-inch MacBook Air will enter mass production in the third quarter, filling the gap between the 11- and 13-inch MacBook Airs as well as enhancing Apple’s leadership in the small-to-medium-size ultra-thin notebook market, according to sources from the upstream supply chain Quanta Computer will be responsible for the assembly of the 12-inch device, said the sources, adding that so far, they have not heard any changes coming to the 11- and 13-inch MacBook Air products.

Analyst rechnet mit Vorstellung im Oktober

Glaubt man den zahlreichen Berichten über das neue Notebook-Modell aus dem Hause Apple, dann erscheint es durchaus möglich, dass der iPhone-Hersteller wirklich im Herbst mit einer Neuvorstellung kommen wird. Wenn der Konzern aus Cupertino seinem traditionellen Turnus folgt, wäre eine Präsentation im Oktober ein möglicher Termin. Auch der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo rechnet mit einem MacBook Air 12 Zoll Modell noch in diesem Oktober.

Für die Produktion des Gerätes soll dann Quanta Computer verantwortlich sein.