Im Laufe des Sommers erhoffte man die Ankunft des MacBook Air mit 12 Zoll Display und einer schicken Retina Auflösung. Doch gekommen ist in diesem Herbst nichts. Zu sehr scheint Apple mit iPhone und iPad beschäftigt gewesen zu sein. Nun aber gibt es frische Infos zum Topseller unter den Apple Notebooks.

Der koreanischen Zeitschrift DigiTimes zufolge beginnt Apple im ersten Quartal des kommenden Jahres mit der Massenproduktion des MacBook Air mit 12 Zoll großem Display, Retina Auflösung und neuer Intel Hardware. Damit schließt Apple die Lücke zwischen den beiden aktuellen Modellen mit 11 und 13 Zoll, die zwar mit HD-Qualität auflösen, aber eben kein höher auflösendes Retina Display besitzen.

Die Verzögerung um ein gutes halbes Jahr erklärt das Blatt damit, dass Apple auf die neuen Intel Broadwell-Prozessoren angewiesen ist. Diese sind erst Anfang 2015 verfügbar und dank 14 Nanometer Bauweise wesentlich kompakter als die aktuellen Haswell-Prozessoren aus gleichem Hause. Nicht nur die Platzersparnis, auch der geringere Stromverbrauch sind schlagende Argumente und ein guter Grund für eine verspätete Produktion.

Zusätzlich ermöglicht Intel’s Broadwell ein schlankeres Design des neuen MacBook. Obschon der Look wie gewohnt der gleiche bleibt, dürfte es sichtbar dünner und spürbar schlanker werden. Die Auflösung könnte sich derweil auf satte 2.560 x 1.440 Pixel belaufen, obwohl dies noch nicht als bestätigt gilt.

DigiTimes zufolge wird sich das Angebot des neuen MacBook Air auf wenige Stückzahlen belaufen, da die Ausstattung im High-End Segment angesiedelt und der Preis dementsprechend hoch ausfallen dürfte. Ob es tatsächlich ein MacBook Air und nicht doch ein MacBook Pro werden wird, zeigt sich im Laufe der kommenden Wochen mit neuen Leaks und Spekulationen.

Quelle: appleinsider.com