Hardware-technisch wird uns Apple auf der WWDC 2013 wohl vornehmlich Updates seiner MacBooks präsentieren. Nachdem es bereits klare Anzeichen für neue MacBook Air-Modelle gibt, deuten auch sinkende Lagerbestände bei der MacBook Pro-Reihe auf eine neue Generation hin. Damit gibt es kaum noch Zweifel, dass Apple beide Geräteklassen zur WWDC erneuern wird.

Allzu große Veränderungen – allen voran im Design – wird es bei den neuen MacBooks aber wohl nicht geben. Vielmehr geht man in der Gerüchteküche davon aus, dass Apple die Notebooks mit einem neuen Chip ausstatten wird, wobei eine Umstellung auf die Haswell-Technologie erwartet wird. Aber allein das, wäre schon ein großer Schritt nach vorne.

The new MacBooks are only expected to receive specification upgrades to Intel’s latest Haswell platform and are estimated to be unveiled at the Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) in June, the sources said.

Welche Apple-Rechner bekommen ein Update?

Doch welche Produkte könnte Apple neben dem MacBook Air 2013, hier wird ein Modell mit Retina Display erwartet, noch überholen? Vielleicht bekommt auch die iMac-Serie, die Mac Pros sowie die Mac Minis einen neuen Prozessor spendiert? Spätestens auf der WWDC 2013, die vom 10. bis 14. Juni in San Francisco stattfindet, wird Apple das Geheimnis lüften.

Das Apple das iPhone 5S auf der Entwicklerkonferenz aus dem Hut zaubert, scheint dagegen ausgeschlossen. Zumal hier alles für einen Release im Herbst spricht. Auch wird der iKonzern mit hoher Sicherheit nicht „The next big thing“ präsentenieren.

(via)