macbookpro_iconNun ist sie vorbei – die WWDC 2009 Keynote. Relativ überraschend hat Apple gestern zunächst sein MacBook Line-Up überarbeitet. Nachfolgend haben wir alle Neuigkeiten rund um die MacBooks aufbereitet.

keynote_wwdc09_1

Pünktlich um 10 Uhr Ortszeit in San Francisco, hat Phil Schiller die Keynote eröffnet. Zuvor wurde ein Mac vs. PC Video abgespielt, in welchem der PC über die WWDC „gelästert“ hat.

keynote_wwdc09_2

Wie üblich zu Keynotes, wurden zunächst einige statistische Angaben gemacht. Diesmal hat man die Entwicklung der OS X Nutzer in den Fokus gerückt. In den letzten 2 Jahren konnte man erheblich mehr OS X Nutzer generieren. Der Grund: Das iPhone und iPod touch hat neue Mac-Nutzer angelockt.

keynote_wwdc09_3

Danach sprach Phil Schiller relativ überraschend von den MacBooks. Insbesondere von dem 15″ MacBook Pro und dessen Absatzerfolg. Wenige Momente später war dann klar was folgen sollte: Weitere Produktupdates für alle MacBook Pro’s. Gestartet wurde mit dem 15″ MacBook Pro, welches nun ebenfalls über die neue Akkutechnologie verfügt und eine Laufzeit von bis zu 7 Stunden bietet. Auch das Display wurde überarbeitet und ist nun das beste Display, welches Apple jemals in ein Notebook verbaut hat.

keynote_wwdc09_4

Dann die Überraschung: Das überarbeitete 15″ MacBook Pro wird einen SD-Card Slot beinhalten. Der Grund: Es gibt quasi einen Standard im Bereich der digitalen Foto- & Videokameras. Ein Großteil aller Geräte verwenden SD-Cards.

Das 15″ MacBook Pro ist das schnellste Notebook, welches Apple jemals gebaut hat. Es kann eine CPU bis zu 3,06 GHz beinhalten. Ebenso kann das neue 15″ MacBook Pro bis zu 8 GB RAM und eine bis zu 500 GB große Festplatte bzw. 256 GB SSD aufweisen. Der Preis für das neue 15″ MacBook Pro beginnt ab 1.699 USD.

Zudem wurde auch das 17″ MacBook Pro überarbeitet: Auch dieses verfügt nun über eine mindestens 2,8 GHz starke CPU, 4 GB RAM und 500 GB Festplatte. Die überarbeiteten MacBooks werden ab heute verfügbar sein.

keynote_wwdc09_5

Dann sprach Phil Schiller von dem 13″ MacBook. Apple hat überlegt, wie man das 13″ MacBook verbessern könnte. Hierbei hat man es erreicht, dass das 13″ MacBook nun sehr performant und zudem über alle Pro Features verfügt wie z.B. das Backlight Keyboard, die verbesserte Akku Technologie, ein besseres Display, den SD-Card Slot, bis zu 8 GB RAM, bis zu 500 GB Festplatte oder 256 GB SSD und Firewire 800 Port. Das Ergebnis: Es gibt nicht mehr das typische Unibody MacBook – rs gibt nun ein 13″ MacBook Pro!

keynote_wwdc09_6

Auch preislich hat sich etwas getan: Das MacBook Pro 13″ beginnt ab 1.199,- USD, das 15″ MacBook Pro ab 1.699,- USD und das Flagschiff 17″ MacBook Pro ab 2.499,- USD.

keynote_wwdc09_7

Demnach gibt es ab sofort das MacBook (MacBook White), 3 MacBook Pro Modelle (13, 15 und 17 Zoll) sowie das MacBook Air, welches ebenfalls geringfügig überarbeitet wurde und nun ab 1.499,- USD zu haben ist.