Nach einem Update auf das neue Betriebssystem OS X 10.8 alias Mountain Lion melden mehrere Mac Pro-Nutzer Probleme. Demnach fahren die Rechner ungewollt herunter oder schließen Anwendungen und kehren zum Login-Screen zurück. Die Fehler geschehen unregelmäßig, sodass derzeit noch unklar ist, wodurch sie ausgelöst werden.

In den ersten aufgetauchten Absturz-Logdateien ist ersichtlich, dass der Dienst „Window Server“ abstürzt. Wie der Name schon sagt, verwaltet der Dienst die Anzeige der Fenster auf dem Monitor. Kommt es zum Absturz, schließen sich alle Fenster und man landet auf dem Login-Screen. Weitere Logdateien zeigen ebenfalls, dass die Grafikfunktionen des Windows Server ebenfalls einen Fehler verursachen können. Womit dies zusammenhängt, ist noch nicht bekannt.

Vermutungen der betroffenen Nutzer beruhen darauf, dass seit dem Update komplexe Desktop-Verwaltungsfunktionen wie zum Beispiel Mission Control, Expose oder das Umschalten zwischen mehreren Desktops zu den Fehlern führt. Ein Nutzer fand heraus, dass der Fehler beseitigt wird, wenn die zweite Grafikkarte deaktiviert wird. Nutzt man Mountain Lion im sicheren Modus, in welchem die Treiber nur minimal geladen werden und sich die Grafikbeschleunigung abschaltet, soll der Fehler ebenfalls nicht mehr auftreten. Diese Tests haben gezeigt, dass der Fehler von einem fehlerhaften Code oder Treiber verursacht wird.

Apple selbst hat noch keine Stellung zu den Problemen genommen.