Ein stilles Update des Betriebssystems Max OS X von Apple führt bei MacBooks und iMacs dazu, dass die Ethernet-Verbindung nicht korrekt funktioniert. Für diesen unnötigen Bug gibt es auch wieder einen Fix.

Stille Updates sind notwendig, um die Funktionsfähigkeit eines Betriebssystems zu gewährleisten und kleinere Fehler zu beheben. Bitter wird es, wenn so ein stilles Update erst dafür sorgt, dass ein Bug im sonst so einwandfrei funktionierenden OS X entsteht.

Zu solch einem Fall ist es aktuell gekommen. Nach dem jüngsten stillen Update klagen Nutzer von MacBooks und iMacs darüber, über keine Ethernet-Verbindung zu verfügen. Dass die meisten sofort auf WLAN umsteigen können, macht den Bug trotzdem nicht weniger peinlich.

Problem lässt sich mit WLAN einfach nutzen

Wer jedoch trotzdem nicht auf die stabilere und schnellere LAN Verbindungen verzichten möchte, kann über WLAN die von Apple herausgegebene Version 3.28.2 installieren, der die Blockierung des Ethernet-Treibers, der das Problem darstellt, behebt.

Zunächst muss man das OS-X-Terminal aufrufen. Dies geschieht am leichtesten – klar – über die Spotlightsuche. Nachdem das Terminal aufgerufen wurde, das einen an die guten, alten Zeiten von vor 20 Jahren erinnert, gibt man den bzw. die Begriffe sudo softwareupdate –background ein. Nachdem man das Passwort des Administrators erfolgreich eingetippt hat, wird die Software installiert. Nachfolgend einfach das Terminal schließen, einen Neustart des Mac durchführen und die Problematik sollte behoben sein.

Auf einer Support Seite beschreibt Apple die Lösung des Problems, falls man keinen WLAN Anschluss hat. Wieso es zu diesem Bug gekommen ist, ist noch unklar. Im Endeffekt muss man sich jedoch vor Augen halten, das jeder Mensch Fehler macht. Und auch wenn insbesondere Programmierer oftmals maschinenartig wirken, kann es vorkommen, dass ein kleiner Fehler zu einem solchen Bug führt. Man kann Apple zu Gute halten, dass der Fehler schnell erkannt und dafür eine Lösung geboten wurde. In Zukunft sollte ein stilles Update jedoch wieder wirklich still sein und nicht zu einem Fehler führen.