Die Begeisterung am neuen Betriebssystem Windows 8 hält sich bei Kunden stark in Grenzen. Davon profitiert letztlich auch Apple, da sich sehr viele User von Microsoft abwenden und sich für Rechner aus dem Hause Apple entscheiden.

Es ist kein Geheimnis, das Microsoft mit seinem komplett überarbeiteten Windows 8 viele Windows-Nutzer enttäuschte. Auch wie der Software-Gigant mit der Kritik an seinem neuen Betriebssystem umgegangen ist, stellt viele PC-Hersteller unzufrieden. So ist sogar die Rede davon, dass Windows 8 „Millionen Kunden zu Apple“ treiben würde und Microsoft die Zerstörung des PC-Markts vorantreibt.

Umstieg von Windows auf Mac nicht schwer

Denn schon seit vielen Monaten ist zu beobachten, dass die Absatzzahlen von PCs und Notebooks extrem rückläufig sind und sich die Kunden vermehrt für Tablet-PCs entscheiden – mit Vorliebe für das iPad. Bei der Kaufentscheidung spielt natürlich auch das Betriebssystem eine wichtige Rolle. Der Umstieg auf Mac OS X fällt für Windows-Nutzer nicht schwer, da das Apple-Betriebssystem sehr einfach aufgebaut und förmlich selbsterklärend ist.

Zudem können Umsteiger sich in den vielen Workshops in den Apple Retail-Stores mit dem Mac-Umgang vertraut machen, selbst Compuer-Laien dürfte die Benutzung eines Mac-Rechners so wesentlich leichter fallen. Wasser auf die Mühlen für weitere Windows-Nutzer, die über einen Wechsel von Windows zu Mac nachdenken.

Ein großes Manko beim Umstieg von Windows auf Mac OS X ist die komplett fehlende Kompatibilität zu vorhandener Software.

(via)