Ein Mac ohne Internetverbindung ist genauso brauchbar wie eine Pfanne ohne Boden. Seit dem Update auf OS X Yosemite klagen viele Besitzer eines Mac oder MacBook über Verbindungsprobleme. Das Betriebssystem selbst ist top, allerdings gingen auch viele Probleme damit einher. Apple hat es bislang nicht geschafft mit einem Update das Problem aus der Welt zu schaffen. Allerdings gibt es Abhilfe, wenn man selbst Hand an den Einstellungen legt.

Dem Update auf OS X 10.10.1 lag der Zweck zugrunde, die mit Yosemite aufgetretenen Wlan-Verbindungsprobleme zu beheben. Bei manchen hat das auch funktioniert, allerdings beklagt eine nicht unerhebliche Zahl an Nutzern, dass der heimische Mac weiterhin Schwierigkeiten mit dem Gang ins weltweite Netz hat. Ähnliche Probleme gab es auch beim iPhone und iPad unter iOS 8.1, doch wurde hier mit dem Update auf iOS 8.1.1 für schnelle Abhilfe gesorgt.

Die Wlan-Probleme sind vielfältig: So kommt es zum einen vor, dass der Mac überhaupt keine Wlan-Netze erkennt. Im anderen Fall erkennt der Apple Computer das Wlan-Netz und loggt sich auch ein, aber darauf folgen ständige Verbindungsabbrüche oder eine sehr schwache Datenverbindung. So benötigen Internetseiten oder Downloads eine nicht hinnehmbare Zeit, um zu laden. Andere wiederum beklagen, dass sie ihr Wlan-Passwort unverhältnismäßig oft eingeben müssen.

Auch die Verbindung via Bluetooth scheint in Mitleidenschaft gezogen zu sein, da sich Geräte nicht mit dem Mac per Bluetooth verbinden lassen. Ein Datenaustausch zwischen Mac und iPhone ist auf diesem Wege nicht möglich.

Wer keine Geduld mit Apple und einem künftigen Update mitbringen will, kann das Problem dank der Anleitung unserer Kollegen von OS X Daily selbst lösen. Wir drücken Euch die Daumen!