Bald kann man Apple Maps dafür nutzen, um mit Bus und Bahn von A nach B zu kommen. Zuvor musste man stets auf Google Maps zurückgreifen, doch nun holt Cupertino mit Apple Maps Transit das Versäumnis nach. Das neue Feature wird zur Enttäuschung vieler aber nur für einige wenige Städte zur Verfügung stehen. Ein erster Testlauf also, bevor Apple in ein neues Maps Desaster hineinschlittert.

Um Apple Maps Transit demnächst nutzen zu können, sollte man in einer der folgenden Städte leben: New York, San Francisco, Toronto, London, Paris und zuletzt Berlin. Auch einige chinesische Städte dürften unter den Auserwählten sein – damit betont Cupertino die Wichtigkeit des Landes für die Zukunft des Konzerns. Selbst darf Apple keine Kartendaten in China erheben, das erledigt der Langzeitpartner AutoNavi Software Company. Bis zum Release von iOS 9 im September und damit einhergehend der Einzug von Maps Transit ins Mobilbetriebssystem, werden weitere Städte unterstützt. Derzeit sind es die US-Städte Boston und Los Angeles sowie Japans Hauptstadt Tokio.

Apple Maps Transit öffentlicher Nahverkehr

Ein praktisches Element hat Maps Transit schon jetzt: Werden im Nachhinein weitere Städte unterstützt, muss man als User nicht erst auf ein Update warten, sondern kann die ausgewählten Städte selbst herunterladen. Und bis es soweit ist, wird man via Push-Benachrichtigung darüber in Kenntnis gesetzt, dass die ausgewählte Stadt nun um den öffentlichen Nahverkehr ergänzt wurde.

Auf der kommende Woche Montag beginnenden Entwicklerkonferenz WWDC werden wir erstmals zu Gesicht bekommen, wie das neue Feature aussieht und was es alles kann. Wenn wir früher zur Arbeit oder nach Hause kommen, dann hat Maps Transit seine Aufgabe richtig gemacht!

Quelle: 9to5mac.com