Apples Sprachsteuerung Siri galt bei der Markteinführung des iPhone 4S als wichtigstes Feature, mit dem der IT-Konzern stark warb, um Käufer für das Smartphone generieren zu können. Bisher versteht Siri mit Englisch, Deutsch und Französisch jedoch lediglich drei Sprachen, sodass das Marketingkonzept besonders in asiatischen Ländern nicht vollständig ausgeweitet werden kann. Dies könnte sich aber schon bald ändern, wenn man einem Bericht der chinesischen Webseite DoNews Glauben schenkt.

Demnach wird Apples Siri nämlich bereits im kommenden Monat neben Russisch auch Japanisch und Hochchinesisch (Mandarin) verstehen. Der Bericht stützt sich dabei auf Apple-Entwickler, die derzeit interne Tests durchführen sollen.
Apple machte bereits zur iPhone 4S-Keynote klar, dass Siri in naher Zukunft weitere Sprachen verstehen wird. Der kalifornische Elektronikkonzern gab dabei den Zeitraum 2012 an, in dem Siri um die Sprachen Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Italienisch und Spanisch vervollständigt wird. Apple gab bis dato jedoch keine Informationen zur russischen Sprache aus, die allerdings im besagten Bericht angegeben wird.

Des Weiteren wird spekuliert, dass Siri demnächst auch die Funktion der Navigation und lokalen Ortssuche anbieten können wird, die bisher ausschließlich in den USA verfügbar ist.

Siri gilt bekanntlich als eines der wichtigsten Features, die Apple in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Bedenkt man das Einsatzspektrum dieser Software in anderen Bereich der heimischen Elektronik und die Relevanz des aufstrebenden asiatischen Markts sind diese Gerüchte sehr ernst zu nehmen.

(via)