Der Apple I war für Apple nicht nur ein wegweisendes Produkt sondern markierte auch den Beginn des kalifornischen Unternehmens. Der Verkaufspreis für den in Handarbeit hergestellten Computer lag ursprünglich bei 666,66 US-Dollar. Erhältlich war das Gerät damals in einem der ältesten Computergeschäfte der Welt, im legendären Byte Shop. Nun wurde der Apple I auf einer Versteigerung in New York für die Rekordsumme von 905.000 US-Dollar an das Henry Ford Museum (Dearborn, USA) verkauft.

Im Vorfeld der Auktion rechneten Experten mit einer Verkaufssumme von einer halben Millionen Dollar. Doch die Gebote schaukelten sich immer höher und brachten schließlich die schwindelerregende Summe von 905.000 US-Dollar ein. Der bislang höchste Verkaufspreis für ein lauffähiges Exemplar lag bei 640.000 Dollar. Der Grund der extrem hohen Verkaufssumme soll die Tatsache sein, dass es sich bei dem Gerät um eines der ersten 50 Exemplare handeln soll, die in der Garage von Steve Jobs’ Elternhaus entstanden sind.

Daten des Apple I

452764

Auf dem eingebundenen Bild ist ein Stück Hightech aus dem Jahre 1976 zu sehen. Der Inhalt der heutzutage in Gehäusen aus Kunststoff oder Aluminium untergebracht ist, verschwand beim ersten Apple-Computer zur damaligen Zeit in einem vom Käufer selbstgefertigten Gehäuse. Die technischen Daten des Apple I waren: 1,023 MHz, 4 kB Arbeitsspeicher (bis zu 65 kB waren mit einem Hack möglich gewesen) und eine Auflösung von 40 Zeichen pro Zeile bei maximal 24 Zeilen.

(via)