Wie oft liest man, dass ein Fahrradfahrer wegen Unkonzentriertheit einen Unfall ausgelöst hat. Oft auch, weil ein MP3 Player im Spiel war. Viele hatten auch schon selbst einmal das Gefühl, eine Verkehrsituation falsch eingeschätzt zu haben. „Nur wegen eines Kophörers?“, wird man sich vielleicht fragen. Doch jedes Jahr passieren viele Unfälle nur aufgrund des Einsatzes von Kopfhörern in Straßenverkehr.

Der Trend sind sogenannte „Noise Cancelling“ Kopfhörer, die entweder wegen ihrer Form oder einer ausgetüftelten ElektronikUmgebungsgeräusche ausblenden. Dies funktioniert auch mit den billigsten „In Ear“ Kophörern, die das Ohr komplett abdichten. Was am Strand sehr angenehm ist, kann z.B. im Straßenverkehr zur Gefahr werden. Dies dachte sich auch der Designer Seohyun Baek. Er entwarf einen Prototyp, der nicht direkt im Ohr sitzt, sonderm außen befestigt wird.

Der Kopfhörer mit dem Namen „iSound“ hat die Form eines kleinen Bügels. Dadurch können während des Musikhörens Außengeräusche ungehindert ins Ohr dringen. Außerdem verfügt er über Bluetooth, so dass kein lästiges Kabel am Lenker hängen bleiben kann. Ob der Prototyp überhaupt in Serie geht, kann nicht gesagt werden. Es ist auf jeden Fall ein gutes Konzept mit einem sehr positivem Hintergedanken.

 

 

Quelle: Yankodesign