Eric Tews, einem deutschen Sicherheitsforscher soll es zusammen mit Martin Beck gelungen sein, die WPA Verschlüsselung teilweise zu knacken. Ihre Methode will Tews in Tokio auf der Konferenz „PacSec 2008“, die am 12. November beginnen wird vorstellen. Innerhalb von 15 Minuten soll es möglich sein, das TKIP Protokoll auszuhebeln. So können Datentransfers mitgelesen und Netzwerke manipuliert werden.

Dragos Ruiu, ein Veranstalter von „PacSec 2008“ erklärt, dass Tews ein mathematisches Verfahren entwickelt habe, um die TKIP Verschlüsselung zu umgehen. Er stellt klar, dass WPA jedoch noch nicht komplett geknackt sei. Der zu verwendende Crack-Code soll teilweise auch schon zum Knacken von WEP Verschlüsselungen benutzt worden sein. Ein ausführlicher Artikel soll in den nächsten Wochen in einem Fachmagazin erscheinen.

ZDNET