Mit dem iPhone von überall surfen für lau, keine monatlichen Fixgebühren und keine Vertragslaufzeit: Das klingt zu schön, um wahr zu sein? Gibt es aber und es nennt sich Sponsored Surf. Doch was genau ist das? Und für wen ist das ideal?

Die Prepaidkarte fürs Internet

Die Prepaidkarte: Manche halten sie für ausgestorben. Ein Relikt vergangener Tage für Technikfeindliche und alte Mütterchen, die mit einem Smartphone nicht zurechtkommen. Verträge locken mit allerhand Angeboten, Flatrates, Rabattaktionen für Studenten oder Unternehmer und Ratenzahlung für das neue Handy. Es wird verglichen, neu gebucht, umgebucht und gewechselt. Obwohl es mittlerweile individuell kombinierbare Verträge und Flatrates gibt, empfinden viele die Umstellung als stressig. Vielleicht war das auch der Grund, wieso O2 die Tochterfirma netzclub gründete und etwas Neues-Altes einführte. Was wohl? Ganz klar, die Prepaidkarte.

Netzclub rühmt sich vor allem mit einem: es ist günstig. Bei dem „Sponsored mobil“ Anbieter kann man ganz leicht eine SIM-Karte im Internet bestellen, freischalten und direkt lossurfen. Für eine SMS oder eine Gesprächsminute zahlt man nur 9 Cent. Wer viele SMS schreibt, kann auch die Zusatzoption SMS-Pack für 3,95 € buchen und 100 SMS gratis im Monat versenden. Flexibel ist das auch: Es verlängert sich jeden Monat automatisch, wenn genügend Guthaben auf dem Handy ist. Wer das Paket abbestellen möchte, kann das einen Werktag vor dem Ablauf des Packs tun. Doch im Zeitalter von Whats App, Skype und dem Facebook Messenger funktioniert die Kommunikation via Handy beinah gänzlich über das Internet. Die Frage, die sich dabei stellt: Wie schlägt sich der Anbieter dort?

Wie Sponsored Surf funktioniert

Netzclub bezeichnet sich nicht ohne Grund als der günstige Handytarif für Jedermann. Das Surfen ist umsonst – dank Sponsoring. Praktisch heißt das, wenn Ihr eine SIM-Karte von netzclub bestellt, erhaltet Ihr im Gegenzug dafür Angebote, Rabatte, Gutscheine und Werbung via SMS, MMS oder E-Mail auf Euer Telefon. Das wird nicht mehr als 30 Angebote im Monat überschreiten – manche Nutzer sagen sogar, dass sie innerhalb von 12 Monaten nicht mehr als zehn erhalten haben. Doch wartet hier auch der Knackpunkt: Ihr müsst auf mindestens eine der Nachrichten im Monat reagieren. Das ist kostenlos, egal, ob Ihr eine SMS schreibt oder eine Internetseite besucht. Relevant ist die Reaktion, damit der Vertrag weiterläuft. Andernfalls müsstet Ihr für das Internet 24 Cent pro Mbyte zahlen.

© Jupiterimages/Photos.com/Thinkstock