Apple hat sehr überraschend den Termin für die diesjährige WWDC mitgeteilt. Demnach wird die Entwicklerkonferenz im Zeitraum vom 10. bis 14. Juni in San Francisco im bekannten Moscone Center West über die Bühne gehen. Bereits vor wenigen Tagen deutete alles auf diesen Termin, wie wir berichteten. Doch was wird Apple auf der WWDC 2013 präsentieren?

Auf der Keynote, die am Abend des 10. Juni stattfinden wird, wird Apple die ersten Einblicke auf das anstehende Betriebssystem iOS 7 für iPhone, iPad und iPod touch geben, aber natürlich steht auch OS X 10.9 auf der Agenda. In einer Pressemitteilung heißt es:

Get an in-depth look at what’s next in iOS and OS X, and learn how to take your apps to the next level. With over 100 sessions, extensive hands–on labs, and engaging events, you’ll connect with Apple engineers and fellow developers for an incredible week of inspiration.

Zeigt Apple iRadio und ein MacBook-Update?

Darüber hinaus ist es gut vorstellbar, dass der IT-Gigant seinen neuen iRadio Streaming Dienst präsentiert. Und in Sachen Hardware? Nun ja, ein neues iPhone oder iPad wird es zwar nicht geben, aber es kursieren einige Gerüchte, wonach Apple ein Update für das MacBook Air mit Retina Display vorstellt.

Ansonsten wird es auch dieses Jahr auf der WWDC wieder über 100 sogenannter Sessions geben. Die Videos zu den Sessions werden in diesem Jahr bereits während der Konferenz ins Internet gestellt und nicht erst wie in den letzten Jahren im Anschluss an die WWDC.

WWDC 2013: Apple macht erstmals Termin im Vorfeld Termin publik

Tickets für die WWDC 2013 können ab Donnerstag, 25. April, 19.00 Uhr (deutsche Zeit) auf der offiziellen Homepage der WWDC vorbestellt werden, wobei ein Ticket genau wie im letzten Jahr 1.599 US-Dollar kostet. Apple hat erstmalig den Termin seiner Hausmesse im Vorfeld angekündigt, da man allen Interessierten die Chance geben will, an eines der begrenzten und sehr begehrten Tickets heranzukommen. Im letzten Jahr waren die gesamten Tickets innerhalb von zwei Stunden ausverkauft. Mit einem ähnlichen Ansturm darf auch für die WWDC 2013 gerechnet werden.