Dem Release von OS X El Capitan schob Apple prompt das Update auf iOS 9.0.2 hinterher. Während das Mac Betriebssystem eine sehr gute Figur macht, machte iOS 9 zuletzt mit einer Sicherheitslücke von sich reden. Kein guter Einstand! Doch lange ließen sich die Entwickler in Cupertino nicht bitten, um eine sichere Lösung hinterher zu jagen. Wir werfen einen Blick auf die kleinen und großen Änderungen, die mit iOS 9.0.2 kommen.

Das iPhone 6s war noch nicht mal draußen, da veröffentlichte Apple bereits das erste iOS 9 Update. Mit iOS 9.0.1 (allein die Kennziffer gibt an, dass es ein klitzekleines Update war) wurden kleinere Probleme wie mit dem Wecker oder dem Safari Browser gelöst. Allerdings eröffnete es auch die Möglichkeit in die Bildergalerie oder den Kontakten fremder iPhones zu blicken. Vor etwa einer Woche wurde der Lockscreen Hack unter iOS 9 bekannt. Nun kommt die Lösung mit iOS 9.0.2, das gerade diese kritische Lücke schließt.

Beim Lockscreen Hack musste der fremde Eindringling lediglich das Passcode viermal falsch eintippen und beim fünften und letzten Versuch gelangte dieser unter Zuhilfenahme von Siri in die Foto App und dem Telefonbuch. Damit dies künftig nicht mehr geschieht, schränkt Apple mit iOS 9.0.2 die Optionen innerhalb des Sperrbildschirms. Auf der Apple Seite mit den Sicherheitshinweisen wird allerdings nicht erklärt, welche Möglichkeiten verwehrt werden.

Zu den weiteren behobenen Bugs gehören:

  • Probleme beim Ein- und Ausschalten der mobilen Datenverbindung behoben
  • Manuelle Sicherung via iCloud Backup möglich
  • iMessage lässt sich aktivieren
  • Podcast Abstürze behoben
  • Beim Empfang einer Nachricht werden Bildinhalte weiter korrekt angezeigt

Alles in allem ein kleines aber feines Update. Erfreulich ist auch die geringe Größe. Mit nur 72 MB lässt sich das Update schnell runterladen und flott installieren. Teilt uns mit, falls Euch auch in der neuen Version Fehler auffallen!