Enden die Apple-Webseiten schon bald mit der Endung „.apple“? Gut möglich, zumal es schon bald viele neue Top-Level-Domains neben den klassischen Domain-Endungen wie „.com“, „.de“ oder „.net“ geben soll. Der Apfelkonzern ist natürlich bemüht, sich die entsprechenden Rechte „.apple“ zu sichern, während andere großen Unternehmen ganz heiß auf „.app“ sind.

Derzeit finden man im Internet rund 300 verschiedene Domain-Endungen. Doch um das Angebot an zur Verfügung stehenden Internetadressen zu vergrößern, sollen schon bald viele neue Top-Level-Domains angeboten werden.

Kommen bald „iphone.apple“ oder „ipad.apple“?

Es versteht sich von selbst, dass Apple unbedingt die Endung „.apple“ bekommen will und hat bereits bei der „Internat Corporation for Assigned Names and Numbers“ einen entsprechenden Antrag gestellt. Hierfür musste der IT-Gigant aus Cupertino eine Gebühr in Höhe von 185.000 US-Dollar zahlen. Sollte Apple tatsächlich die exklusiven Rechte für die Nutzung der Domain-Endung zugesprochen bekommen, könnten wir im Internet schon bald über Seiten wie „ipad.apple“ oder „iphone.apple“ stolpern. Doch es ist offen, ob Apple die Endung tatsächlich verwenden wird oder ob man auf diese Weise nicht primär andere Unternehmen fern halten will.

Viele Unternehmen konkurrieren um neue Top-Level-Domains

Apple ist aber bei weitem nicht das einzige Unternehmen, dass auf eine neue Top-Level-Domain spekuliert. Schließlich umfasst die Liste der 2.000 Vorschläge auch viele andere lukrative Endungen wie „.android“, „.amazon“, „.samsung“, „.htc“, „.aol“ oder „.bmw“ – um nur einige zu nennen.

Im Gegensatz zu Apple bemühen sich Unternehmen wie Google und Amazon gleich um mehrere Domain-Endungen wie „.app“ oder „.play“, wobei vor allem die „.app“-Endung heiß begehrt ist, die sich gleich zahlreiche Unternehmen unter den Nagel reißen wollen.

(via)