Apple-Chef Tim Cook hat sich bei allen Kunden für den katastrophalen Start von Apple Maps entschuldigt und empfiehlt für die Zwischenzeit Kartendienste anderer Anbieter. Darunter auch Google Maps – den man erst vor kurzem aus dem iOS-Inventar strich!

Apples eigener Kartendienst strotzt nur so vor Fehlern. Ungewöhnlich für Apple und so sah sich CEO Tim Cook gezwungen, sich in einem offenen Brief bei allen Kunden zu entschuldigen.

„Der Frust unserer Kunden tut uns extrem leid und wir tun was wir können, um den Kartendienst besser zu machen“, erklärte Cook in den Zeilen. Apple habe den Anspruch, „Weltklasse-Produkte“ zu entwickeln, doch der neue Kartendienst Maps vom neuen Betriebssystem iOS 6 wird diesem Anspruch nicht gerecht. Hier könnt ihr den ganzen Brief von Cook nachlesen.

Apple Maps strotzt vor Fehlern

Auf der ganze Welt hagelte es Kritik und jede Menge Spott. Nicht zu unrecht, sind doch in Apples Kartendienst Straßen und sogar auch Städte an vollkommen falschen Stellen verzeichnet, während fehlende Details, fehlerhafte Wegbeschreibungen sowie verzerrte 3D-Bilder das Karten-Desaster perfekt machen.

Apple habe den Kartendienst von Grund auf neu aufgebaut, um Features wie den Sprachassistenten bei der Navigation zu integrieren, bis Apple die dringend nötigen Verbesserungen liefern kann. In seinem Brief muntert Cook alle User auf, Apple Fehler in der Karten-App mitzuteilen, damit die Karten in Zukunft besser werden. Doch was tun, bis das erste Update für die Apple Maps kommt?

Tim Cook empfiehlt Google Maps!

Ausgerechnet der Apple-CEO ermutigt die Nutzer, andere Kartendienste der Konkurrenz in der Zwischenzeit zu verwenden. So könne man auf die Angebote von Bing, Waze oder MapQuest zurückgreifen – oder auch Google Maps! Kaum zu glauben, dass Tim Cook Google Maps empfiehlt, wurden doch die altbewährten Google-Karten im neuen iOS-Betriebssytem gerade erst vom iPhone und Co. verbannt.

Der nächste Tiefpunkt in Apples Karten-Alptraum!