Bereits seit November 2013 steht fest, dass Apple in Kooperation mit GT Advanced Technology eine Saphirglas-Produktion im US-Bundesstaat Arizona betreiben wird. Zusammen wollen beide Firmen dann unter dem Projektnamen „Project Cascade“ Saphirglas herstellen. Und obwohl die Firma noch nicht fertig gestellt wurde, kommen die ersten Gerüchte über eine Erweiterung der Anlage auf.

Die von Apple und GT Advanced Technologies gemeinsam betriebene Fabrik zur Herstellung des äußerst widerstandsfähigem Saphirglas in Mesa Arizona ist noch nicht einmal vollständig fertig gestellt, da kursieren schon die ersten Gerüchte über eine mögliche Erweiterung der Anlage durchs Netz. Wie die neuesten Bilder der Kollegen von AppleInsider zeigen, sind derzeit die Bauarbeiten an der bisher nicht gekennzeichneten Hauptanlage keineswegs abgeschlossen. Informationen zu Folge sollen die Bauarbeiten rund um die Uhr anhalten und selbst am Wochenende nicht gestoppt werden. Ziel ist die Fertigstellung der Fabrik bis Juni diesen Jahres. Der Kooperationspartner GT Advanced rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem großen Umsatzanstieg, was einer Inbetriebnahme der Anlage bedeuten könnte.

arizona_270314_1

Erweiterung trotz nicht Fertigstellung?

In der Fabrikanlage sollen nach Aussage von Apple-CEO Tim Cook 700 Menschen angestellt sein. Unter dem Codenamen „Project Cascade“ soll dann Saphirglas für ein bisher „geheimes Projekt“ produziert werden. Die Anzeichen verdichten sich zunehmend, dass es sich hierbei um das Saphirglasdisplay für das kommende iPhone 6 und der iWatch handeln könnte. Zudem geht das Gerücht um, dass Apple auch an der Übernahme des Nachbargebäudes vom Photovoltaikanlagen-Hersteller First Solar interessiert ist. Was Apple mit dem Gebäude dann tun will, ist derzeit unbekannt. Möglich wäre eine weitere Fertigungshalle oder aber die Entstehung eines Verwaltungsgebäudes.

arizona_270314_2

arizona_270314_3