Als Apple mit seinem iOS 6 erstmal seinen eigenen Kartenstandard etablieren wollte, folgte umgehend die große Kritik. Denn dem iKonzern wurden zahlreiche Fehler, unfertiges Material und unvollständige Daten vorgeworfen. Die harsche, aber berechtigte Kritik zwang Apple CEO Tim Cook dazu, sich mit dem Versprechen zu entschuldigen, dass Apple in den nächsten Jahren an den Verbesserungen arbeiten wird.

Apple hielt Wort und hat zahlreiche Fehler ausgemerzt, die Liste der Flyover-Städte wurde erweitert und auch die Karten-App mit iOS 7 erhielt ein neues Design. Doch auf funktionale Erweiterungen, die durch das iOS 8 erhofft wurden, wartet man vergeblich. Um mit der Konkurrenz gleichzuziehen sollte Apple seine Karten mit neuen und aktualisierten Daten ausstatten. Dabei sollten nicht nur die Genauigkeit der Angaben innerhalb der Karten erhöht werden, sondern auch der Leistungsumfang. So sollen beispielsweise neuen POI-Datenbanken mit Bahnhöfen, Flughäfen, Bushaltestellen oder Grünanlagen integriert werden. Die größte Neuerung sollte jedoch die mögliche Routenplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden, worauf Apple derzeit noch auf Drittanbieter verweist.

Apple mit großen Planungsproblemen

Doch auf der WWDC waren bis auf ein paar Verbesserungen für das Datenmaterial in China die Karten kaum ein Thema. Die Kollegen von Techcrunch sollen aus internen Quellen erfahren haben, dass der Zeitfaktor ein erhebliches Problem war. Weiterhin scheint es so, als seien viele Entwickler abgesprungen, wodurch die Entwicklung erschwert wurde. Das Hauptproblem lag jedoch in der Planung. Denn wie sich herausstellte, hatten Projekt-Manager die Aufgaben falsch verteilt und Entwickler mussten von Projekt zu Projekt springen.

Auch wenn bis Herbst noch etwas Zeit für die erwarteten Neuerungen in Sachen Karten ist, kann nicht abgeschätzt werden, ob die Verbesserungen bis dahin schon umgesetzt werden können oder erst im kommenden Jahr mit iOS 9 Einzug halten. Vermutet wird auch, dass es zu Änderungen in einer Zwischenversion wie dem iOS 8.1 kommen kann.

Wir lassen uns überraschen, würden aber natürlich eine zeitnahe Optimierung von Apples Kartendienst sehr begrüßen.