Trotz der öffentlich ausgetragenen Streitigkeiten über Patentverletzungen, arbeiten Apple und Samsung auch weiterhin eng zusammen. Wie die Korea Times nun berichtet, wird Apple seine künftige iPhone-Generation mit 2 GB RAM ausstatten – gebaut von und geliefert durch Samsung.

Wenn man auf Einzelteile eines Konkurrenten angewiesen ist, spielt Ideologie eine untergeordnete Rolle. Denn es geht um viel Geld und ums eigene Image. Würde Samsung die Lieferung von Prozessoren einstellen, so könnte Apple weder ausreichend iPhones an die Kunden bringen, noch wäre eine hochwertige Qualität gesichert. Aber da die Koreaner sich ins eigene Fleisch schneiden würden, läuft die Kooperation zwischen Cupertino und Seoul wieder auf Hochtouren.

Apple plant scheinbar die Verdoppelung des Arbeitsspeichers auf 2 GB und ist hierbei auf die Technologie Samsung’s angewiesen. Die Koreaner verwenden bereits seit dem Galaxy S3 (LTE-Version) aus dem Jahr 2012 einen 2 GB großen RAM, wohingegen Apple auch beim iPhone 6 lediglich auf 1 GB RAM setzt. Dies soll sich mit dem diesjährigen iPhone 6s und 6s Plus sowie dem iPad Line-up ändern.

Und so berichtet die Korea Times, gestützt auf interne Quellen, dass Apple mindestens die Hälfte der benötigten LP-DDR4-RAM Module bei Samsung bestellt hat. Für die andere Hälfte sei das US-Technologieunternehmen Micron verantwortlich. Grund für die Aufteilung ist nämlich der, dass Samsung selbst viele RAM-Module für eigene Produkte benötigt und auch andere Kunden zu beliefern hat, unter anderem LG.

Der Bedarf Apple’s ist nämlich gigantisch, da nicht nur die diesjährige iPhone Generation damit ausgerüstet wird, sondern ebenfalls die neuen iPad Modelle. Und von denen gibt es gleich drei, falls sich denn zum iPad Air 3 und iPad Mini 4 das lang spekulierte iPad Pro mit 12,9 Zoll Display hinzu gesellt. So verlangten alleine das iPhone 6s und iPhone 6s Plus rund 70 Millionen RAM-Module – alleine für das vierte Quartal 2015. Rechnet man noch die iPads dazu, sind wir schnell bei weit über 100 Millionen Arbeitspeichereinheiten.