Der neue iMac hat von den Reparaturexperten von „iFixit“ ein schlechtes Zeugnis ausgestellt bekommen. Allen voran die Klebstoff-Verwendung macht den All-in-One-PC reparaturunfreundlich und wer selber Hand anlegen möchte, braucht neben einem Schraubendreher jetzt auch eine Heißluftpistole.

Es ist mittlerweile Tradition: Immer wenn Apple ein neues Hardware-Produkt auf den Markt bringt, legen die Experten von „iFixit“ Hand an und zerlegen die Geräte in ihre Einzelteile. So auch beim neuen iMac 2012 mit 21,5 Zoll-Display, für den es bezüglich der Reparaturfreundlichkeit sehr viel Kritik hagelt.

Klebstoff am Display beeinträchtigt iMac Reparaturfreundlichkeit

Ein großes Ärgernis findet sich beim Display wieder. Während die Displays bei älteren Modellen via Magneten am Gehäuse befestigt wurden, kommt nun auch Kleber zum Einsatz. Die Folge ist, dass es einer Heißluftpistole bedarf, um den Bildschirm vom Rest des Rechners zu lösen. Dabei wird natürlich die Kleberschicht zerstört, die danach im Rahmen der PC Reparatur wieder ersetzt werden muss. Angesichts dieser ganzen kleinteiligen Arbeit prognostiziert iFixit hohe Kosten, falls der iMac mal defekt sein und in die Werkstatt muss.

Auch Arbeiten am Arbeitsspeicher kompliziert

Doch das Team von iFixit hat noch mehr zu kritisieren – und zwar beim Arbeitsspeicher. Dieser kann zwar erfreulicherweise ausgetauscht werden, was für alle die ihren PC optimieren und nachrüsten wollen, von Vorteil ist, doch der Vorgang ist kompliziert. Denn hierfür muss der Bildschirm mit einer Heißluftpistole auseinandergenommen und das Mainboard ausgebaut werden.

iFixit sind aber auch ein paar Highlights aufgefallen, die wir natürlich nicht untern Tisch fallen lassen wollen:

  • Im Vergleich zum Vorgängermodell wurde das Innere komplett verändert
  • Apple hat eine kleinere Festplatte eingebaut (2,5-Zoll Laptop-Festplatte statt 3,5-Zoll Desktop-Festplatte)
  • Festplatte wird von einem gummiartigen Gehäuse an den Kanten umgeben, wodurch Vibrationen vermieden bzw. gedämpft werden
  • Apple verwendet nur noch einen statt zwei Ventilatoren
  • Neue iMac 2012 besitzt zwei Mikrofone (verbessert bspw. Klangqualität bei FaceTime-Anrufen)

Fazit: iFixit stellt schlechtes Zeugnis aus

Dennoch bekommt der iMac 2012 (21,5“ Display) als Fazit ein schlechtes Zeugnis ausgestellt und muss sich mit 3 von möglichen 10 Punkten zufrieden geben. Je höher die Bewertung ausfällt, desto besser ist die Reparaturfreundlichkeit. Das Vorgängermodell konnte übrigens deutlich besser abschneiden und erhielt noch 7 von 10 Punkten.

Bildquelle