Nachdem Apples neue Version des Betriebssystems für mobile Geräte seit gut zwei Wochen zum Download bereitsteht, fragen sich zahlreiche Nutzer, wie es denn mit einem untethered Jailbreak aussieht. Zu dieser Thematik meldete sich nun der bekannte Hacker pod2g zu Wort und meinte, dass noch einige Wochen bis Monate ins Land gehen werden, ehe man aktuelle Apple-Geräte unter iOS 6 jailbreaken kann, ohne dass ein Neustart den Jailbreak wieder zunichtemacht.

Mit dieser Stellungnahme, die pod2g zu World Wide Jailbreak Convention in San Francicso bekannt gab, schockiert er somit nun die iOS-Nutzer, die ihr Gerät mit einem Jailbreak bearbeiten wollen. Laut dem französischen Hacker besteht allerdings schon erster Lösungsansatz, mit dem man einen untethered Jailbreak ermöglichen könnte. Dieser ist aufgrund der aufwendigen Anwendung nur für Entwickler interessant und demnach nicht öffentlich. Grundsätzlich kann man also sicher sein, dass die große Jailbreak-Community in Zukunft eine Befreiung des Apples-Bannes zur Verfügung stellen wird, wenngleich noch einige Wochen oder gar Monate vergehen werden, bis es so weit ist. Dennoch bestätigte pod2g, dass man bereits einige Lücken in iOS 6 entdeckt habe, die für einen finalen und nutzerfreundlichen untethered Jailbreak führen können.

tethered Jailbreak für wenige iOS-Geräte bereits möglich

Während Besitzer aktueller iPhones und iPads unter iOS 6 noch keinen untethered Jailbreak anwenden können, besteht mit dem iPhone 3GS/4 unter der neuen Version des Apple-Betriebssystems bereits die Möglichkeit dafür.  Das Tool redsn0w vom iPhone Dev Team dient dazu und kann auf der Webseite der Hacker heruntergeladen werden. (via)