Nachdem die evad3rs die einfache Jailbreakmethode mithilfe des Tools evasi0n veröffentlicht haben, dürfte klar sein, dass in erster Linie Apple nicht sonderlich erfreut darüber sein wird. Bekanntlich setzt das kalifornische Unternehmen alle Hebel in Bewegung, um jegliche Methoden zur Freischaltung eindämmen zu können. Nun weist Apple mit einem Support-Dokument daraufhin.

Der iOS 6.1-Jailbreak steht seit wenigen Tagen zur Verfügung und Millionen Apple-Kunden haben von dieser Methode bereits gerne Gebrauch gemacht. Doch Apple pocht auch nach wie vor auf ein geschlossenes Betriebssystem für die kleinen mobilen Geräte, sodass klar sein sollte, dass der Jailbreak verhindert werden soll. Schließlich beschäftigt Apple zudem einige Mitarbeiter, die prüfen, welche Apps die Freigabe für den App Store erhalten und welche Software-Titel nicht zum Download freigegeben werden. Doch mithilfe eines nun publizierten Support-Dokuments macht Apple nochmals eindeutig klar, dass ein Jailbreak weitreichende potenzielle Gefahren nach sich ziehen könnte.

Instabilität und Dienststörungen

Apple schreibt in dem besagten Dokument unter anderem, dass der Jailbreak zu einer Instabilität führen könnte. Themen wir eventuelle Dienststörungen sowie eine beeinträchtige Sicherheit des iOS-Geräts spricht der IT-Konzern aber ebenso explizit an.

Sonderlich überraschend sind diese Hinweise nicht, wenngleich sie doch allen Nutzern bekannt sein sollten, die nun einen Jailbreak durchgeführt haben.