Bei einem Blick auf die aktuellen Smartphone-Marktanteile konnte Apple im vergangenen Quartal mit seinen 39,3 Millionen verkauften iPhones einen Marktanteil von 12,3 Prozent verbuchen. Allerdings hat es der iKonzern geschafft, mit seinen gerade einmal 12,3 Prozent Marktanteilen einen Gewinn von 86 Prozent der Smartphone-Branche zu erzielen.

Im August des laufenden Jahres konnte Apple „nur“ 70 Prozent des Gesamtgewinns vereinnahmen. Dass dem kalifornischen Unternehmen in der kurzen Zeit eine Steigerung auf 86 Prozent gelang, lag nicht nur an der Absetzung von mehr verkauften iPhones, sondern auch am schwächeln der Konkurrenz.

Auch der Analyst Michael Walkley of Canaccord Genuity hat in seiner Einschätzung für Investoren von Apples bemerkenswerten Anteil am Gesamtgewinn geschwärmt. Nur dem südkoreanischen Hauptrivalen Samsung gelang es, noch größere Gewinne erzielen zu können. Samsung schafft es auf 18 Prozent, was allerdings für den Konzern der niedrigste Wert seit 2011 ist.

Nur LG fährt neben Apple und Samsung noch Gewinne ein

Addiert man die die Gesamtgewinne von Apple und Samsung zusammen, kommt man auf über 100 Prozent. Der Grund dafür ist, dass andere Unternehmen Verluste einfuhren und daher rein rechnerisch ein Wert über 100 Prozent möglich ist. Als drittes und letztes Unternehmen gelang es LG im letzten Quartal noch Gewinne einzufahren. Das Unternehmen verbuchte noch 2 Prozent des Gesamtmarktes. Während die Konkurrenten von HTC und BlackBerry eine schwarze Null schrieben, mussten Motorola und Microsoft mit 2 und 4 Prozent Verluste hinnehmen.