In gut sechs Monaten wird Apple die künftige iPhone-Generation enthüllen und schon jetzt dreht die Gerüchteküche voll auf. Den Anfang hat der ferne Osten gemacht und nun schließt auch das Wall Street Journal an. Die Zeitung erwähnt im Bericht bereits Bekanntes und einiges Neues.

Wenig überraschend der Name des 2015er iPhones: Es wird iPhone 6s heißen. Natürlich nur, wenn Apple seiner Namensgebung treu bleibt, woran kein Zweifel besteht. Unklar ist, ob Apple dieses Jahr „nur“ zwei oder gar drei Modelle auf den Markt bringen wird. Denn neben dem Hauptmodell wird sich garantiert ein iPhone 6s plus gesellen. Ob aber ein iPhone 6s mini um die Ecke kommt, ist noch unklar. Das Wall Street Journal jedenfalls meint zu wissen, dass es keine Rückkehr zur 4 Zoll Diagonale geben wird, wodurch ein Mini-iPhone nichts ins Portfolio kommt.

Apple Watch Force Touch

Was als sicher gilt ist, dass Apple ein cooles Feature des Watch Displays und des neuen MacBook Trackpad ins kommende iPhone einbauen wird, nämlich Force Touch. Mit dieser Technologie erkennt das Gerät den Unterschied zwischen leichtem Tippen und starkem Drücken. Um dies an einem Beispiel deutlich zu machen: Schaut man ein Video auf dem MacBook, so kann die Wiedergabe mit sanfter Berührung beschleunigt werden. Drückt man fester, wird das Video schneller vorgespult. Dadurch hat Apple die Eingabe um eine weitere Dimension erweitert. Welche vielfältigen Möglichkeiten sich dadurch auf dem iPhone ergeben, lässt sich noch kaum ausmalen.

iPhone 6 Pink

Neben diesem ganzen technischen Kram kommt auch eine Neuerung für Freunde bunter und knalliger Farben. Das WSJ will nämlich erfahren haben, dass die künftige iPhone Generation zusätzlich zu Gold, Silber und Space Grau auch Pink zur Farbpalette hinzufügt. Das Letzte mal, als Apple seine iPhones in bunte Farben hüllte, geschah dies beim iPhone 5c. Allerdings ist es weniger wegen den Farben gefloppt, als aufgrund der Tatsache, dass alte Technik in ein Plastikgehäuse gezwängt wurde.