Es wird damit gerechnet, dass Apple auf der WWDC 2013 ein kleines MacBook-Upgrade präsentiert. Mit an Bord werden sich wohl die neuen Haswell-Prozessoren von Intel befinden, mit denen eine deutlich verbesserte Akkuleistung erzielt wird.

Die nächste Prozessor-Generation von Intel ist nicht nur leistungsstärker, sondern lässt vor allem auch in puncto Batterieverbrauch aufhorchen. Wie Intel CEO Ran Borkar im Rahmen einer Pressekonferenz erklärte, sind die Chips speziell für den Einsatz in Notebooks und Tablets ausgerichtet. Davon wird dem Anschein nach die Akkulaufzeit erheblich profitieren.

Deutliche Steigerung der Akkuleistung

Denn im Vergleich zur aktuell verwendeten Ivy Bridge-Generation sollen die Haswell-Prozessoren durch die Fokussierung auf den mobilen Bereich einen 50 Prozent geringeren Akkuverbrauch haben bzw. dafür sorgen, dass der Akku unter Betrieb doppelt so lange durchhält. Noch höher fällt die Steigerung im sog. „Idle“-Modus bzw. Standby aus, wo der Akku gar 20 Mal länger durchhalten sollt. Wenn diese Angaben der Realität entsprechen, würde man mit den neuen MacBooks, die aktuell laut Apple 7 Stunden durchhalten, eine Laufzeit von bis 14 Stunden realisieren.

Auch Grafik-Performance wird wesentlich besser

Auf der Computex-Messe, die vom 4. bis 8. Juni in Taiwan stattfindet, werden erstmals Notebooks und Tablets vorgestellt, die die neue Haswell-Prozessoren an Bord haben und spätestens dann werden wir wissen, ob Intel mit den verlockenden Aussichten Recht behalten wird.

Neben einer deutlichen Steigerung der Akkuleistung versprechen die neuen Intel-Chips übrigens auch eine zwei- bis dreimal so gute Grafik-Performance als die aktuellen Vorgänger. Das lässt die Vorfreude auf die neuen MacBook Pro und MacBook Air Modelle weiter wachsen.

(via)