Vielen Netzbetreibern sind Messaging-Dienste wie Apples iMessage oder WhatsApp, mit denen man kostenlos Textnachrichten versenden kann, natürlich ein Dorn im Auge. Schließlich gehen ihnen beträchtliche Umsätze durch die Lappen. Und die Befürchtungen der Netzbetreiber sind auch angebracht. Denn nach einer neuen Studie, sind kostenlose Dienste sehr gefragt und immer mehr Smartphone-User nutzen diese aus.

Demnach verwenden immerhin 21 Prozent aller Smartphone-Besitzer Dienste wie iMessage, Viber oder WhatsApp und verzichten komplett auf normale Textnachrichten, wie folgendes Diagramm zeigt.Das sind 13 Prozent aller Handybesitzer und man muss kein Experte sein, um zu wissen, dass in Zukunft immer mehr dem kostenpflichtigen SMS-Service die kalte Schulter zeigen. Doch wie sieht es bei der kostenlosen Telefonie aus?

Facetime: Kostenlose Telefonie schwach genutzt

Apple bietet hierfür bekanntermaßen Facetime an, aber auch andere Dienste wie Tango sind durchaus gefragt. Doch hier lässt die Qualität noch zu wünschen übrig, was sich auch in der Nutzung widerspiegelt. Denn Features wie Facetime und Co. werden nur von gut 3 Prozent aller Smartphone-Besitzer genutzt. Umgerechnet auf die Zahl aller Handybesitzer sind es lediglich 1 Prozent. Doch wenn Facetime künftig auch im 3G-Netz statt WLAN funktioniert, ist auch hier mit einem Anstieg zu rechnen.

(via)