Wer den Schaden hat: Samsung hat sich in einer neuer Werbekampagne über Apple und deren Maps-Probleme lustig gemacht. Hintergrund sind die aktuellen Ereignissen rund um die Kartenfehler in Australien, bei der Reisenden in die Gluthitze der Wüste geleitet wurden.

Samsung hat die Gunst der Stunde genutzt und schnell mit einer entsprechenden Werbekampagne reagiert, in der das Samsung Galaxy S3 beworben wird. Mitten in Sydney hat Apples Erzrivale einen ziemlich verdreckten Jeep sowie ein Zelt inklusiver kompletter Campingasurüstung auf einen öffentlichen Platz gestellt und daneben einen einfachen Aufsteller mit klarer Message platziert: „Oops, should have got a Samsung Galaxy SIII.Get Navigation you can trust.“ Zudem wird noch eine Navigations-Lösung von Navigon angepriesen.

Diese Anti-Apple-Werbung ist eine altbekannte Strategie, auf die die Marketing-Abteilung von Samsung immer gern zurückgreift und das wohl auch in Zukunft tun wird.

Wie „Yahoo News“ berichtet, hat die australische Polizei in Colac (westlich von Melbourne) mittlerweile auch eine ähnliche Warnung für Googles Karten-App gegeben, in der Nutzer aufgrund von falschen GPS-Daten wortwörtlich in die Irre geführt werden. Die Beamten warnen davor, sich ausschließlich auf die Online-Navigation von Google zu verlassen.

Was haltet ihr von dieser Art Werbung: Kreativ oder einfach nur billig?

(via)