Neuesten Gerüchten zur Folge soll Apple mit dem chinesischen Payment-Anbieter UnionPay einen Vertrag abgeschlossen haben (wir berichteten), um zukünftig sämtliche wichtigen Transaktionen im Bereich der NFC-Technologie abzuwickeln. Vermutlich wird dadurch auch die Unterstützung zugesagt, um das iPhone 6 NFC-tauglich zu machen.

Die ersten Gerüchte, wonach Apple bereits den NFC-Chip bestellt haben soll, kamen aus den Kreisen der Zulieferer des kalifornischen Konzerns. Durch den nun abgeschlossenen Deal mit UnionPay, werden die Gerüchte natürlich weiter bekräftigt. Zudem gibt es in chinesischen Foren Hinweise, wonach Apple das kommende iPhone 6 mit einem energiesparenden NFC-Chip ausstatten will. Ein größerer Akku soll dafür sorgen, dass die Akkulaufzeit nicht leidet und gleich bleibt.

Weitere Fortschritte in der NFC-Technologie

Schon bei der Präsentation des iPhone 5 kamen die ersten Gerüchte an die Oberfläche, dass Apple ein Smartphone mit NFC-Technologie präsentieren wird. Doch der Konzern sprach sich vorläufig gegen diese unausgereifte Technologie, mit der ein mobiles Bezahlen an der Kasse usw. möglich ist, aus. Allerdings hat sich in den letzten zwei Jahren auf diesem Gebiet viel getan und in einigen Ländern wird die NFC-Technologie bereits schon genutzt.

In Österreich ist die Firma PayBox auf diesem Gebiet führend und ist bereits in einigen Handelsketten vertreten. Ob sich diese Technologie auch in Deutschland oder der Schweiz durchsetzen wird, bleibt fraglich. Zumal gerade hierzulande viele Kunden der NFC-Technologie aufgrund von Sicherheitsfragen skeptisch gegenüberstehen. Noch gab es auch keinerlei Hinweise darüber, dass Apple mit einheimischen Unternehmen in Kontakt getreten ist.

Eure Meinung: Würdet ihr ein NFC-taugliches iPhone 6 begrüßen?

(via)